Metamorpha – Fragen und Tipps

Logge dich ein um Metamorpha zu starten.

Intuitives Essen.

Tracken ist nichts, was wir ein Leben lang machen werden. Für den Anfang hilft es uns aber schon ein natürliches Verständnis und Gefühl für unsere Lebensmittel zu bekommen. Hier erkläre ich dir, was es damit auf sich hat.

Natürlich
Essen

Wir tragen in uns die Lösung.

ich bin davon fest überzeugt, dass unser Körper ein viel besseres Verständnis dafür hat, was er braucht und wie viel. Wir haben es nur einfach zu lange ignoriert und unterdrückt ihm zuzuhören.

Kennst du die Signale?

Hunger & Sättigung

Kannst du Hunger von Appetit unterscheiden? Und wann gibst du nach und greifst zu Lebensmitteln? Es ist super einfach Gusto oder Appetit von Hunger zu unterscheiden. Genauso ist es mit der Sättigung. 

Appetit

Braucht einen Auslösereiz. Meistens über die Sinne oder Gedanken sowie Uhrzeit.

Heißhunger

Passiert häufig am Ende des Tages, wenn man sich viel verboten hat oder viel Disziplin für Homeoffice drauf geht.

Stressessen

Kurzfristige Ablenkung und Bewältigungsstrategie bei psychischer Belastung.

Physischer Hunger

Körperlich spürbar in der Magengegend. Dein Signal zum Essen!
"Es ist normal die 4 Typen zu spüren. Deine Reaktion macht den Unterschied.”
Janine

Wenn dich der Heißhunger und alte Gewohnheiten besuchen

10 Tipps

Alltag

Eine gute Planung kann Stress verhindern und wir entscheiden nicht unter Druck. Wir denken ziemlich oft am Tag ans Essen, „wo, wann, was wie“ – wer es schaffen will diesen täglichen oder sogar stündlichen Stress zu entgehen, der plant im Voraus, wann was auf den Teller kommt. Snacks können beispielsweise immer die Gleichen sein und am Arbeitsplatz/ Auto oder im Gepäck mit sich geführt werden. Das erleichtert nicht nur die Organisation im Einkauf und kann Geld einsparen, es hilft auch seine Gesamtkalorien im Überblick zu behalten. Nicht zu vergessen ist der Mehrwert dass wir unseren Fokus wieder auf andere Dinge legen können.

Das Auge (m)isst mit!

Kleines Geschirr verwenden, dann sehen die Portionen größer aus. Auch hilft es schöne Gemüsedeko auf den Tellern zu verteilen, wie liebevoll geschnitzte Karotten, Gurken und Tomaten. Das füllt den Magen, sieht nach viel auf dem Teller aus und bringt eine gute Portion Vitamine mit.

Manchmal braucht man einfach mal was neues. Frische Kräuter, neue Mischungen und vielleicht probieren wir so auch eine neue Küche aus. Frage Freunde und Verwandte nach ihren Lieblingsrezepten und Gewürzen und probier was neues.

Verlangsame deinen ganzen Prozess der Nahrungsaufnahme, indem du dein Besteck nach jedem Bissen hinlegst.

Der Vorteil: die Nahrungsaufnahme dauert länger, es wird mehr Speichel gebildet und dem Sättigungshormon mehr Zeit gegeben in den Blutkreislauf zu strömen.
Du kannst auch gern mal probieren mit Stäbchen zu essen :-)) Dauert auch lange !

Lässt man Pasta, Reis und Kartoffeln zuerst abkühlen, bildet sich sog. Kristallinestärke. An dieser „resistenten Stärke“ beißen sich unsere Verdauungsenzyme die Zähne aus, wodurch sie nicht über den Darm aufgenommen werden (ähnlich wie Ballaststoffe)Sie stehen also nicht als Energielieferant zur Verfügung. Die unverdauliche resistente Stärke hat noch etwas anderes Gutes: unsere Bakterien fermentieren sie und gewinnen für sich Energie daraus -> Förderung der Bakterienkultur!! Bitte überschätzt das ganze aber nicht maßlos, sondern freut euch wenn es lediglich ein bisschen weniger zugeführte Kalorien werden. 

Heißhunger

Vor dem Essen, nach dem Aufstehen, vor dem Zubettgehen: ein großes Glas Leitungswasser. Nicht nur meine Oma schwörte darauf, auch ich habe festgestellt, wenn ich ein großes Glas Wasser vor dem Essen konsumiere starte ich mein Essen weniger hungrig und dadurch bewusster. Außerdem komme ich so auf meine 2-3l Wasser am Tag.

Für alle Fälle eine Gurke dabei haben! Das ist bestimmt nicht der üblichste Snack, aber bestimmt ein super gesunder, wo man beherzt zugreifen darf. Auch Tomaten, Karotten oder Sellerie, Sauerkraut,  eignen sich prima als kleine Knabberei zwischendurch. Bitte in Maßen!

Ein frischer Geschmack im Mund senkt bekanntlich das Appetitshormon. Auch wird durch die Kaubewegung Speichel erzeugt, der in den Magen gelangt. Zuckerfreie Kaugummis oder einfach ausgiebig Zähneputzen ist echt ein super Tipp bei Hunger!

Verlasse den Gefahrenort. 

Du schleichst zum Kühlschrank oder schaust immer wieder in deine Schublade? Zum Einen könntest du deine Appetitanreger einfach aus deinem Haushalt verbannen. Geht dies nicht, weil du zb. Kinder oder einen Partner hast, dann musst du sie aus den Augen räumen, so dass du sie nicht siehst. Und falls du doch weißt wo es sich befindet, geh weg. Dreh dich um und beschäftige Dich! Überlege dir 3 Sachen, die du machen musst, sobald du das Gefühl spürst- und mache das dann auch.

Du kannst nicht aufhören an dieses eine Stückchen Schokolade zu denken, dass da bei dir in dem Schrank liegt. 

Du kannst entweder jetzt ins Bett gehen, wenn es abends sein sollte. Oder du nimmst dir ein Stück davon. Track es in deinem Trackingsystem. Bedanke dich und genieße es mit allen Sinnen. Dann ist aber Gut. Sei dir bewusst, dass du NICHT ALLES davon essen wirst. 

Ich persönlich kann zb. schlecht aufhören, wenn ich angefangen habe. Kennst du das? Demnach plane ich lieber fest meine Nascherei (1 Packung Funny frisch Chips!) ein, anstatt mir öfters ein bisschen was zu nehmen. Das klappt für mich schlecht 🙂